SPIELBERICHT // Auswärtsspiel // 17.09.2017 // SG Rotation Prenzlauer Berg

 

SPIELBERICHT // Auswärtsspiel // 17.09.2017
SG Rotation Prenzlauer Berg

 

Am vergangenen Sonntag reiste die 1. Damenvolleyballmannschaft des SFB 94 nach Prenzlauer Berg, um dort das erste Spiel der Saison 2017/18 in der Regionalliga Nordost zu beschreiten.
Trainer Torsten Sykora wusste, dass mit dem Vizemeister der vergangenen Saison, SG Rotation Prenzlauer Berg, keine leichte Aufgabe auf das neu formierte Team wartete.
Mit von der Partie waren auch die Co-Trainer Marten Richter und Maik Bartling, beide selbst Volleyballer und bei den 1. Männern des SFB 94 im Einsatz.
Das gesamte Team war gespannt, inwieweit sich die Trainingseinheiten der letzten Wochen auszahlen würde und blickten dem Spiel gegen die SG mit Vorfreude, Motivation aber auch mit Aufregung und Respekt entgegen.
Der erste Satz der Partie startete wie erwartet holprig und der Gegner erspielte sich schnell die Führung. Beim Stand von 2:4 nahm Trainer Sykora die erste, beim Stand 5:13 bereits die zweite Auszeit. Die Trainer fanden die richtigen Worte, wodurch die größte Herausforderung, nämlich die eigene Nervosität abzuschütteln und selbst ein solides Spiel aufzubauen, gemeistert wurde.
Nachdem es zwischenzeitlich 21:12 für die SG stand, kämpfte sich das Team dank starker Abwehraktionen noch einmal zurück ins Spiel. Sophie Neuberger punktete durch clevere Angriffsfinten über Außen und Carolin Voigt überzeugte auf der Mitte durch einen souveränen Block.
Zwar musste der Satz mit 20:25 verloren gegeben werden, jedoch hat sich gezeigt, wozu die Mannschaft mit Kampfgeist und Motivation im Stande ist.

Dank einer Aufschlag-Serie von Kapitänin Lina Mischke sowie durch gute Blockaktionen und starke Angriffe gelang ein guter Start in den 2 Satz. Punktegarant war zu diesem Zeitpunkt vor allem Diagonalangreiferin Assunta Amitrano. Auch unsere Libera Claudia Stimmig, im letzten Jahr noch für unsere 3. Frauen in der Landesklasse im Einsatz, konnte erste Erfahrungen in einem Regionalligaspiel sammeln. Jedoch sollte es nicht bei dieser guten Ausgangslage bleiben. Im Folgenden zeichnete sich Unkonzentriertheit bei den Havelstädterinnen ab. Der SG Rotation gelang es auf alle Aktionen der SFB-Damen eine Antwort zu haben und glänzte durch eine starke Abwehr und gezielte Angriffe. Auf Seiten des SFB fehlte es zunehmend an Durchschlagskraft in den Angriffen, welchen eine nicht mehr so geordnete Abwehr vorausging. Mit einem Stand von 15:25 musste man sich auch in diesem Satz geschlagen geben.
Der 3. Satz begann erneut vielversprechend. Die SFB-Damen wollten es noch einmal wissen und agierten gefasst und konsequent. Die Annahme war stabil, wodurch Zuspielerin Vanessa Smaka alle Positionen gleichermaßen bedienen konnte. Nun konnten sich auch die Mittelblocker Carolin Voigt und Sabrina Harnisch mehr in das Spiel einbringen. Neben Caro, Assunta, Claudi und Nessi stand mit Anna Zehle ein weiterer Neuzugang auf dem Feld. Anna brachte sich auf der Diagonalposition ins Spielgeschehen ein und legte mit Ihren gekonnten Aufschlägen eine Aufholjagd zum Stand von 19:21 hin. Trotz aller Anstrengungen ging jedoch auch der dritte Satz mit 25:20 verloren.

Obwohl das Spiel am Ende mit 3:0 verdient an das Team der SG Rotation Prenzlauer Berg ging, war bei den Damen der Sportfreunde Brandenburg von Enttäuschung keine Spur. Das erste Spiel der Saison wurde mit Freude und Einsatzbereitschaft gemeistert.
Trainer Sykora resümiert: „Für unsere neu aufgestellte Mannschaft war es eine tolle Leistung, auch wenn das Ergebnis das nicht aussagt. Gegen diesen Gegner so gut mitzuhalten, stimmt uns sehr optimistisch. Und unsere MVP Spielerin Sabrina Harnisch wurde zu Recht gewählt.“
Die Umstände, dass der aktuelle Kader erst im August in die Saison-Vorbereitung gestartet ist, drei kurzfristige Abgänge verkraften musste und Zuspielerin Vanessa Smaka erst vor gut 3 Wochen in das Training eingestiegen ist, haben der Freude auf die gemeinsame Saison keinen Abbruch getan. Ganz im Gegenteil. In kürzester Zeit hat sich ein harmonisches Team entwickelt, welches nun noch seinen Einklang auf dem Spielfeld finden muss. „Die Spieler haben gemerkt, nicht schüchtern sein zu müssen. Den eigenen Fähigkeiten bewusster werdend, starten wir mit etwas mehr Aggressivität am Netz und Siegesmut in die nächste Runde“, so das Fazit von Marten Richter.
Das nächste Spiel der 1. Damen findet am 23.09.2017 vor heimischer Kulisse in der Halle am Neuendorfer Sand statt. Das Team hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

 

// S.H.

 

Es spielten:
Assunta Amitrano, Sabrina Harnisch, Lina Mischke, Sophie Neuberger, Vanessa Smaka, Claudia Stimming, Caro Voigt, Anna Zehle.