Volleyball Regionalliga News

SFB Frauen beim Tabellenzweiten keine Chance

Nach dem letzten unerwarteten Punktverlust des SFB 94 vor heimischem Publikum wurde durch die Mannschaft selbstkritisch analysiert, das Training intensiviert und die Moral weiter gefestigt. So ging es denn auch am Samstag durchaus optimistisch nach Berlin zum Tabellenzweiten, TSV Tempelhof/ Mariendorf, der ja in dieser Saison zum Favoritenkreis der Liga gehörte, im Hinspiel in Brandenburg aber eine Niederlage kassierte. Aber auch die Berlinerinnen gingen dementsprechend motiviert in die Begegnung. Sie brannten auf eine Revanche.

 

Beim SFB 94 fehlten gleich 4 etablierte Spielerinnen und somit war Coach Steffen Buchholz zu einigen Umstellungen gezwungen. Doch was im Training noch klappte, blieb dieses Mal noch zu sehr unter der Erwartung. Die Berlinerinnen agierten von Beginn an druckvoll und variabel, dem Brandenburger Spiel fehlten an diesem Tag der Esprit und auch das Aufbäumen. In der Abwehr stemmte sich lediglich Jody Heidel mit guten Aktionen gegen die Dominanz des TSV TM, die ja Aufstiegsambitionen hegen. Mit 25:19, 25:14 und 25:17 spielte der SFB 94 nur phasenweise auf dem Niveau der Berlinerinnen mit und rannte zumeist einem deutlichen Rückstand hinterher. Positiv aus Brandenburger Sicht waren die Debuts von gleich 3 Spielerinnen: Maja Rosko, Anne Storch (ehem. Prothmann) und Frauke Offer zeigten solide Leistungen, auf die sich aufbauen lässt. Fazit von Sabrina Harnisch, wertvollste Spielerin (MVP) an diesem Tag: “ Man kann gegen diese Top-Mannschaft durchaus verlieren, ich hätte mir mehr Engagement vom Team und mehr Kampfgeist gewünscht.“ Für Steffen Buchholz ist die Zielstellung der nächsten Wochen klar: „Jetzt zählt es, den Teamgeist wieder neu zu entfachen und auch die neuen Spielerinnen zu integrieren. Die gute Trainingsleistung muss sich im Wettkampf widerspiegeln, dann ist die immer noch gute Platzierung auch zu halten.“

besta