Baskets Tabellenführer!

Wer hätte das vor diesem Spiel gedacht. Die Basketballer des SFB 94 e.V. erobern mit einem deutlichen Heimerfolg von 92:51 über die BG Schwedt die Tabellenführung. Nicht so sehr der Erfolg über den Gast aus Schwedt bildet dabei die Überraschung, doch war es die Niederlage des Staffelfavoriten Stahnsdorf in heimischer Halle gegen WSG Fürstenwalde, welche den Coup perfekt machte.
Die Brandenburger konnten bis auf den verhinderten Nzana aus dem Vollen schöpfen und gingen folglich als Favorit ins Spiel gegen die Oderstädter. Die Schwedter reisten ihrerseits mit einem Kader von lediglich 6 Spielern an und ließen damit ob den daheim gebliebenen Leistungsträger jegliche Ambitionen auf einen Sieg vermissen. Die taktische Marschroute war es den Gegner permanent unter Druck zu setzen und mit einem schnellen Umschalten zu leichten Punkten zu kommen, um erst gar keine Chance für die Gäste aufkommen zu lassen.

Dies sollte auch mit einer dreiminütigen Verspätung gelingen, ehe man aus dem anfänglichen 0:2 und 2:4 Rückstand das Viertel mit 21:9 gestalten konnte. Mit dem zweiten Viertel sollte das Publikum, dass an diesem Tag wohl ansprechendste Viertel sehen, welches 30:14 gewonnen werden konnte. Trotz leichterer Probleme in der Defensive konnte die Maßgabe den Gegner zu dominieren und offensiv ein Zeichen zu setzen, in diesem Viertel am besten umgesetzt und mit 30:14 gewonnen werden.

Der 51:23 Pausenstand ließ nur den Schluss zu, dass hier eine Mannschaft gewinnen wird und das waren die Gastgeber aus Brandenburg. Ziel war es dennoch dem Publikum und sich selbst zu zeigen, dass man unabhängig des Ergebnisses weiter ansprechenden und disziplinierten Basketball spielen kann. Dies gelang in Folge nur noch seltener, so dass das Spiel in den Charakter eines Trainingsspiels abzuflachen drohte. Über die weiteren Viertelergebnisse von 21:15 und 20:13 endete das Spiel 92:51, was noch deutlicher hätte ausfallen können, wenn nicht gar müssen. Dazu äußerte sich Trainer Schöttler wie folgt: „Die Konzentration und Intensität bei einem solchen Stand aufrecht zu erhalten, ist wahrscheinlich ungleich schwieriger, als wären wir mehr gefordert gewesen. Ich bin aber froh, dass alle Spieler heute ihren Beitrag am Gesamterfolg leisten konnten.“

Am kommenden Wochenende geht es auswärts gegen die zuletzt durch 2 Niederlagen unter Druck geratenen Red Eagles aus Rathenow. Ziel ist es ganz klar den positiven Trend fortzusetzen und die Tabellenführung zu verteidigen. Die Motivation ob dieses stimmungsvollen und oft brisanten Aufeinandertreffens sollte den Mannen um Kapitän Dignas nicht schwer fallen.

Es spielten Nummer/Name/Punkte: 4/Lochner/0, 5/Schöttler/4, 8/Bronnert/13, 9 /Trapp/2, 10/Rosenkranz/24, 11/Schmidt/2, 13/Dignas/30, 14/Gerike/3, 15 /Altenkirch/12, 16/Jagla/2